[<zurück] [weiter>] [Letzter>>] 25 Artikel in dieser Kategorie

"Loreena" V 9080

Art.Nr.:
V 9080
Lieferzeit:
ca. 1-2 Tage ca. 1-2 Tage (Ausland abweichend)
downloads:
ebook PDF
8,90 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Kleid/ Trägerrock/ Tunika in 3 verschiedenen Varianten

Größen: 92 - 146
(mit allen Zwischengrößen 98, 110, 122, 134, 146)

Modell A: Einsteigermodell mit Saum- und Vorderteilrüsche
Modell B: Ballonkleid mit Leiste im Vorderteil, kleinen Passen und gerundeter Taillenführung
Modell C: Patchworkkleid mit Rüschen


 


© Copyright- Miou Miou Schnittmuster- alle Rechte vorbehalten
Ihr bestellt hier ein Papierschnittmuster, kein fertiges Kleidungsstück!
Das Kopieren und die Weitergabe der Anleitung bzw. des Schnittmusters sowie die Massenproduktion ist Nicht gestattet!
Für Fehler in der Anleitung kann keine Haftung übernommen werden

 

Der Schnitt ist in erster Linie für Webware ausgelegt, denn nur mit diesem Material werden Rock und Rüschen den benötigten "Stand" erhalten und die gewünschte Optik zeigen.

Modelle A,B,C: Baumwollstoffe bzw. Webware, leichte Cord- und Jeansstoffe, Cottole und Ähnliches
Modell B: kann auch aus Jersey gearbeitet werden

Das Kleid entspricht den gängigen Konfektionsgrößen, alle Modelle sind in vielseitigen Ausführungen von meinen Probenäherinnen getestet worden.

Zugeschnittene Teile:
1   Vorderteil/ Futter
2   Rückenteil/ Futter
3   Vorderrock
4   Hinterrock
5   Vordere Rüsche
6   Saumrüsche







Rock zusammen nähen: Beide Rockteile rechts auf rechts an den Seitennähten zusammen

stecken und anschließend die Nähte schließen. Die Mitte von Vorder- und Hinterrock mit einer
Stecknadel oder einem kleinen Knips markieren.



Vordere Rüsche: Beide Rüschenteile rechts auf rechts doppelt legen und die Naht der
äußeren Rundung schließen. Die Nahtzugabe des Rüschenteils zur Hälfte zurückschneiden,
wenden und bügeln. Tipp: Die Rüsche muss nicht unbedingt doppelt gearbeitet werden,
sie kann auch einzeln zugeschnitten werden. Anschließend den Saum umbügeln und
absteppen.



Die obere Kante der Rüsche einkräuseln: Hierzu die Fadenspannung lockern und an-
schließend zweimal
mit großen Stichen entlang der oberen Rüschenkante (Stichbreite 4 mm,
Abstand der Nähte 0,5 cm) steppen.
An Anfang und Ende der Naht die Fadenenden lang
hängen lassen, nicht abschneiden! Dann die Unterfäden auf die angegebene Weite an-
ziehen und die Ober- und Unterfäden  zusammen verknoten ( Rüschenlänge:
Größe 92-104:16 cm, 110- 122: 17 cm und 128- 146: 18 cm insgesamt).Die Rüschen-
weite gleichmäßig verteilen.



Rüsche mittig auf das Vorderrock stecken und mit einem großen Stich der Nähmaschine
festheften.



Saumrüsche: Die beiden Saumrüschenteile zum Ring schließen. Die Hälfte der Rüschen-
länge jeweils mit einer Stecknadel oder einem Knips markieren. Dann die Saumzugabe der
Rüsche umbügeln und feststeppen. Anschließend die obere Kante zum Rüschen einkräuseln.
Die Unterfäden schon einmal soweit anziehen, dass der Streifen in etwa der Saumweite
entspricht und die Rüschen schon ein wenig in Form gebracht werden.




Am Saum der Rockteile ebenfalls die Mitte mit Stecknadeln oder Knips markieren. Die Saum-
rüsche zuerst nur an vier Punkten feststecken, jeweils an den Seitennähten und an den
mittigen Markierungen. Damit man die lange Rüsche gut händeln kann, sollte man nun die
Viertelstrecken der Saumweite schön nacheinander abarbeiten: Von den Seitennähten zur
Mitte hin jeweils die Unterfäden auf die korrekte Weite anziehen und die Fäden miteinander
verknoten. Dann die Rüschenweite gleichmäßig verteilen und die Rüsche am Saum feststecken.




Die Rüsche festnähen und die Kante versäubern.



Die Rüschenkante vorsichtig überbügeln und knappkantig absteppen.



Vorbereitungen am Oberteil: Eventuell auf Vorder- und Rückenteil des Oberstoffs Einlage
z.B. H 200 von Vlieseline) zur Verstärkung aufbügeln. Wer nicht das gesamte Oberteil verstärken
möchte, muss aber auf jeden Fall die Träger von Vorder- und Rückenteil mit Einlage bekleben,
da hier ja die Knopflöcher eingearbeitet bzw. die Köpfe angenäht werden. Jeweils die vordere
und hintere Mitte der Oberteile (am Halsausschnitt und an der unteren Kante) mit einer Steck-
nadel oder einem kleinen Knips markieren.




Oberteil nähen: Die Seitennähte schließen und bügeln.



Anschließend die beiden Oberteile an der äußeren Kante (entlang des Ausschnitts, der Träger
und der Armausschnitte) rechts auf rechts aufeinander stecken und rundherum zusammen nähen.
Damit sich das Oberteil nach dem Wenden, insbesondere in den Rundungen nicht nach innen
zieht, müssen folgende Arbeitsschritte folgen: Die Nahtzugabe rundherum um die Hälfte zurück-
schneiden und die Ecken an den Trägern schräg wegschneiden. Dann die Rundungen im
Abstand von 1-1,5 cm bis dicht zu Naht hin einknipsen.
Eine detaillierte Anleitung zu diesen Arbeitsgängen findest Du unter Modell C.

Das Oberteil auf rechts wenden und bügeln.




Die äußere Kante des Oberteils rundherum absteppen



Rock an Oberteil nähen: Zuerst das Oberteil aus Oberstoff alleine an den Rock
stecken und annähen. Die Kante bügeln und evt. absteppen.




Dann das Kleid auf die Arbeitsfläche legen, das Futteroberteil glatt nach unten legen und
dieses von rechts am Rock feststecken.







Anschließend das Oberstoffteil (zusammen mit dem Futterteil) von rechts entlang der
Taillenkante rundherum durchsteppen.




Knopflöcher: Die Lage der Knopflöcher auf den Vorderteilträgern aufzeichnen. Ich verwende
hierfür am liebsten einem sogenannten “Trickmarker”. Dieser zeichnet präzise wie ein Filzstift,
die Farbe verschwindet aber später von selber wieder! Dann die Knopflöcher einarbeiten und
vorsichtig aufschneiden. Die Knöpfe passend von Hand annähen.Statt Knopflöcher einzuarbeiten
kann man auch Druckknöpfe einschlagen oder ganz einfach ein Klettband feststeppen und die
Knöpfe nur zur Zierde annähen.
Tipp:
Im Schnittmuster sind eigentlich 2 Knopflöcher pro Träger vorgesehen. In den kleinen
Größen reicht aber auch ein Knopf/ Knopfloch pro Träger aus.

 


Fertig ist das süße Kleid "Loreena" Modell A.

Zugeschnittene Teile:
7   Vorderteil/ Futter
8   Rückenteil/ Futter
9   Vorderrock

10 Hinterrock
11 vordere Passe
12 hintere Passe
13 vordere Leiste
14 Bündchen aus Schlauch-, oder Strickware
oder
15 Saumstreifen aus Stoff






Vorbereitungen: Eventuell auf Vorder- und Rückenteil des Oberstoffs Vlieseline zur Ver-
stärkung aufbügeln. Jeweils die vordere und hintere Mitte der Oberteile (an Halsausschnitt
und unterer Kante) mit einer Stecknadel oder einem kleinen Knips markieren.

Vordere Leiste: Die seitliche Nahtzugabe der vorderen Leiste umbügeln und anschließend
mittig auf dem Oberstoff-Vorderteil festecken.



Die Leiste rechts und links knappkantig feststeppen.



Zur weiteren Verzierung nun rechts und links z.B. ein Spitzenband aufnähen und in der
Mitte ein passendes Webband.



Oberteil vorbereiten: Damit man die Ecken bequem und korrekt einsetzen kann, werden
die Ecken schon im Vorfeld an Vorder- und Hinterrock um ca. einen 3/4 cm nach innen hin
eingeschnitten.



Anschließend jeweils das Oberteil an das jeweilige Rockteil stecken: zuerst an die Seiten,
dann genau an die Ecken...



... und weiter an den Rundungen entlang.



Nähen: Beginn an der Seitennaht, dann genau bis zur ersten Ecke nähen...



... die Nadel stecken lassen und das Füßchen anheben. Nun den Stoff unter der Nadel
glatt ziehen und weiter die Rundung bis zur zweiten Ecke nähen. Wieder die Nadel stecken
lassen, das Füßchen anheben, Stoff glatt ziehen und bis zum Ende weiternähen.



So sieht es dann fertig genäht aus:



Kante bügeln und absteppen.



Wer mag, kann anschließend noch eine Spitze zur Verzierung aufnähen.



Passen: Falls das Oberteil nicht mit Einlage beklebt wurde, müssen nun auf jeden Fall
die Passen zur Verstärkung Einlagestoff erhalten, da hier ja später Knopflöcher einge-
arbeitet und Knöpfe angenäht werden!



Anschließend die unteren Nahtzugaben der Passen umbügeln...



... und die fertigen Passen nun jeweils auf das Vorder- und Rückenteil stecken. Alle drei Passen rundherum knappkantig feststeppen.



Die Seitennähte des Kleidchens schließen.



Oberteil verstürzen: Die Seitennähte des Futteroberteils schließen.



Anschließend die beiden Oberteile an der äußeren Kante (entlang des Ausschnitts, der
Träger und der Armausschnitte) rechts auf rechts aufeinander stecken und rundherum
zusammen nähen.



Damit sich das Oberteil nach dem Wenden, insbesondere in den Rundungen nicht nach
innen zieht, müssen folgende Arbeitsschritte folgen: Die Nahtzugabe rundherum um die
Hälfte zurückschneiden und die Ecken an den Trägern schräg wegschneiden. Dann die
Rundungen im Abstand von 1-1,5 cm bis dicht zu Naht hin einknipsen.






Das Oberteil wenden und bügeln. Ist sorgfältig eingeknipst worden, liegt das Oberteil an
Arm- und Halsausschnitt nun schön glatt und ohne das der Stoff wie “eingezogen” aussieht.
Sollte das nicht der Fall sein, bitte nachbessern! Also wieder zurückwenden und mehr bzw
dichter zur Naht hin einknipsen. Anschließend die Außenkante knappkantig absteppen.



Bündchen (oder Saumstreifen aus Stoff annähen): Anschließend den Saumstreifen
aus Stoff oder das Bündchen aus Strickstoff an der kurzen Seitennaht zum Ring schließen.
Beim Saumstreifen auf der Unterseite eine kleine Öffnung für das Einziehen des Gummi-
bands lassen. Bündchen bzw. Saumstreifen links auf links doppelt legen, so dass die Längs-
kanten aufeinander liegen. Um das Bündchen gleichmäßig gedehnt annähen zu können,
teilt man dessen Gesamtweite in vier Teile auf und steckt sich dort jeweils eine Stecknadel
zur Markiereung fest. Beim Rockteil ebenso vorgehen, hier entsprechen die Seitennähte
und die Mitte des Rocksaums den Markierungspunkten.



Anschließend die Markierungsnadeln jeweils übereinander stecken, die Strecken
dazwischen leicht dehnen und das Bündchen feststecken. Dann das Bündchen mit einem
dehnbaren Stich festnähen, die Nahtzugabe nach innen bügeln und die Kante absteppen.
Nähen Sie den Saumstreifen aus Stoff, wird dieser passgenau an die Saumkante ge-
steckt (Aufteilung siehe Bündchen!), Nahtzugabe ebenfalls nach oben bügeln und die
Kante absteppen. Gummiband mithilfe einer Sicherheitsnadel einziehen. Die Enden ca.
2 cm übereinander legen und mit der Maschine übersteppen.



Futteroberteil an Rock nähen: Das Kleid auf die Arbeitsfläche legen und das Futterober-
teil glatt nach unten legen. Anschließend das Oberstoffteil zusammen mit dem Futter-
teil von rechts entlang der Taillenkante feststecken...



... und rundherum durchsteppen.



Fertig ist das wunderschöne Modell B von Kleid "Loreena"!

Zugeschnittene Teile:
1 Vorderteil/ Futter
2 Rückenteil/ Futter
16 Vorderrock oben links/ Hinterrock oben rechts
17 Vorderrock Mitte links/ Hinterrock Mitte rechts
18 Vorder-, und Hinterrock unten,
19 Vorderrock oben rechts/ Hinterrock oben links
20 Rüsche 1
21 Rüsche 2
22 Tasche (hier nicht auf dem Bild)
6 Saumrüsche
 





Oberteil vorbereiten:
Auf Vorder- und Rückenteil des Oberstoffs Vlieseline zur Verstärkung aufbügeln. Jeweils
die vordere und hintere Mitte der Oberteile (an Halsausschnitt und unterer Kante) mit einer
Stecknadel oder einem kleinen Knips markieren.



Rüschen vorbereiten:
An Rüsche 1, 2 und an der Saumrüsche die Saumzugabe umbügeln.






Saumrüsche: An beiden Saumrüschenteilen die Mitte mit einer Stecknadel oder einem
kleinen Knips markieren. Die Seitennähte der Saumrüsche schließen, so dass ein Ring
entsteht. Anschließend die Saumzugabe umbügeln und feststeppen.
Rüsche 1 und 2: An beiden Rüschen die Mitte mit einer Stecknadel oder einem kleinen
Knips markieren. Den umgebügelten Saum jeweils feststeppen.



Anschließend die oberen Kanten jeweils zum Rüschen einkräuseln: Hierfür die Faden-
spannung lockern und anschließend zweimal
mit großen Stichen entlang der oberen
Rüschenkante (Stichbreite 4 mm, Abstand der Nähte 0,5 cm) steppen.
An Anfang und
Ende der Naht die Fadenenden lang hängen lassen, nicht abschneiden!










Die Unterfäden etwas anziehen, damit die Rüschen schon ein wenig in Form gebracht
werden.






Rockteil zusammen nähen:

1. Die Seitennaht des Vorderrocks-oben links und des Hinterrocks- oben rechts schließen.



2. Anschließend die Seitennaht des Vorderrocks-Mitte links und des Hinterrocks- Mitte
rechts schließen und ebenfalls zum Vorderrock hin bügeln.



3. Die vorbereitete Rüsche 1 an die untere Kante des ersten Rockteils (Vorderrocks-oben
links/Hinterrocks- oben rechts) stecken, an den Seiten und in der Mitte beginnen. Dann die
Unterfäden der Rüsche von rechts und links soweit anziehen, dass sie genau die passende
Länge bekommt. Die Fäden verknoten, die Rüschung gleichmäßig verteilen, anschließend
die Rüsche feststecken und festnähen.



4. Das unter Punkt 2 vorbereitete Teil mit der oberen Kante nun an die untere Kante des
vorher genähten Rockteils stecken: Zuerst an der Mitte und den Seiten...



... dann den Rest stecken und anschließend annähen.



5. Die Kante vorsichtig überbügeln (die Rüschung dabei nicht platt bügeln!) und die Kante
knappkantig absteppen.



6. Die Seitennaht von Vorder- und Hinterrock-unten schließen.



Die vorbereitete Rüsche 2 erst an den beiden Markierungspunkten (siehe Schnittteil) und
auf der Seitennaht feststecken.



Dann die Unterfäden der Rüsche von rechts und links soweit anziehen, dass sie genau
die passende Länge bekommt. Die Fäden verknoten, die Rüschung gleichmäßig verteilen,
anschließend feststecken und festnähen.



So sieht das vorbereitete Teil fertig aus:



7. Anschließend das vorbereitete Unterteil aus Punkt 4 und 5, mit dem Teil ohne Rüsche
an das große Rockteil stecken und festnähen. Die Kante bügeln und knappkantig absteppen



So sieht das Rockteil jetzt aus:
 


8. Die Seitennaht des Vorderrock- oben rechts und Hinterrock- oben links schließen und
die Nahtzugabe zum Vorderrock hin bügeln.






9. Dieses neue Teil an den bereits angefertigten Rock stecken, die Seitennähte treffen hier-
bei aufeinander. Anschließend die gerundete Naht bügeln und knappkantig absteppen.



So sieht der Rock nun fertig aus:



Wer mag, kann noch eine Tasche aus einem Reststück Stoff zuschneiden und aufnähen.






Die beiden Taschenteile rechts auf rechts legen und die Kanten, bis auf eine kleine
Öffnung an der oberen Kante rundherum zunähen.



Die Nahtzugabe zur Hälfte zurückschneiden und die oberen Ecken schräg wegschneiden.
Die Tasche wenden und bügeln. Die verbliebene Öffnung unsichtbar von Hand zunähen
und die oberer Kante 1,5 cm breit absteppen.



Anschließend die Tasche laut Schnittmarkierung auf dem Vorderrrock plazieren und
knappkantig aufsteppen.



Fertig sieht das so aus:



Saumrüsche:
Am Saum der Rockteile die Mitte mit Stecknadeln oder Knips markieren. Die Saumrüsche
zuerst nur an vier Punkten feststecken, jeweils an den Seitennähten und an den mittigen
Markierungen. Damit man die lange Rüsche gut händeln kann, sollte man nun die Viertel-
strecken der Saumweite schön nacheinander abarbeiten: Von den Seitennähten zur Mitte
hin jeweils die Unterfäden auf die korrekte Weite anziehen un die Fäden miteinander
verknoten...



... anschließend die Rüschung gleichmäßig verteilen und die Rüsche an den Saum fest-
stecken.



Rüsche annähen und die Kante anschließend knappkantig absteppen.



Die Seitennähte von Ober- und Futterstoff schließen.



Anschließend die beiden Oberteile an der äußeren Kante (entlang des Ausschnitts, der
Träger und der Armausschnitte) rechts auf rechts aufeinander stecken und rundherum
zusammen nähen. Damit sich das Oberteil nach dem Wenden, insbesondere in den
Rundungen nicht nach innen zieht, müssen folgende Arbeitsschritte folgen: Die Nahtzu-
gabe rundherum um die Hälfte zurückschneiden und die Ecken an den Trägern schräg
wegschneiden. Dann die Rundungen im Abstand von 1-1,5 cm bis dicht zu Naht hin
einknipsen.









Das Oberteil wenden und bügeln. Ist sorgfältig eingeknipst worden, liegt das Oberteil an
Arm- und Halsausschnitt nun schön glatt und ohne das der Stoff wie “eingezogen” aussieht.
Sollte das nicht der Fall sein, bitte nachbessern! Also wieder zurückwenden und mehr bzw
dichter zur Naht hin einknipsen. Anschließend die Außenkante bügeln und knappkantig ab-
steppen.



Die Lage der Knopflöcher (laut Schnittmuster) auf den Vorderteilträgern aufzeichnen.
Ich verwende hierfür am liebsten mit einem sogenannten “Trickmarker”. Dieser zeichnet
präzise wie ein Filzstift, aber die Farbe verschwindet später von selber wieder! Dann die
Knopflöcher einarbeiten und vorsichtig aufschneiden. Die Knöpfe passend dazu annähen

Statt Knopflöcher zu nähen kann man auch Druckknöpfe einschlagen oder ganz einfach
ein Klettband feststeppen und die Knöpfe nur zur Zierde annähen.






Zuerst das Oberteil aus dem Oberstoff alleine an den Rock stecken und annähen. Die
Kante bügeln und absteppen.



Dann das Kleid auf die Arbeitsfläche legen und das Futteroberteil glatt nach unten legen.



Anschließend das Oberstoffteil zusammen mit dem Futterteil von rechts entlang der
Taillenkante feststecken und rundherum durchsteppen.



Wer mag kann anschließend noch ein Zierband oder eine Spitze entlang der Taillen-
kante aufnähen.

Fertig ist das zuckersüße Kleid Modell C!