[<<Erster] [<zurück] [weiter>] [Letzter>>] 25 Artikel in dieser Kategorie

"Mini Julina" V 9070

Art.Nr.:
V 9070
Lieferzeit:
ca. 1-2 Tage ca. 1-2 Tage (Ausland abweichend)
7,70 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Shirt/ Jacke Mini "Julian & Julina" V 9070

Zwei Modelle sind im Vorderteil asymmetrisch geschnitten. Diese raffinierte Schnittführung bietet unendlich viele Möglichkeiten verschiedene Stoffe effektvoll miteinander zu kombinieren. Zudem haben Modell B und C noch zusätzlich eingesetzte Seitenteile, um mit noch mehr Stoffen experimentieren zu können!

Wie immer bei Miou Miou Schnittmustern, beinhaltet auch der Schnitt "Julian & Julina" Modelle für Anfänger und Fortgschrittene.
Modell A, die einfache Variante, ist für den Einstieg bestenes geeignet.
Modell B ist mit den eingesetzten Seitenteilen etwas aufwendiger gestaltet. Hier kann man sich nach Herzenslust mit noch mehr Kombistoffen austoben!
Modell C, die Kapuzenjacke, ist eher für fortgeschrittene Näherinnen gedacht, das Einsetzten des Reißverschlusses benötigt schon etwas Näherfahrung.


© Copyright- Miou Miou Schnittmuster- alle Rechte vorbehalten
Ihr bestellt hier ein Papierschnittmuster, kein fertiges Kleidungsstück!
Das Kopieren und die Weitergabe der Anleitung bzw. des Schnittmusters sowie die Massenproduktion ist Nicht gestattet!
Für Fehler in der Anleitung kann keine Haftung übernommen werden

Nur dehnbare Stoffe wie Sweatshirt- und Jerseystoffe verwenden.

Legerer Schnitt in bequemer Weite.

 

Shirt Modell A

Größenauswahl:


Das Probenähen etlicher Modelle und deren Anproben haben folgendes ergeben:
Das Schnittmuster fällt eher locker und leger aus, daher nicht vorsichtshalber
eine Nummer größer nähen, sonst “versinkt” das Kind unter Umständen noch im Shirt!
Hat das zu benähende Kind gerade eine sogenannte Zwischengröße erreicht
(110, 122. 134, 146, 158) wählen Sie lieber die kleinere Größe und verlängern das
Vorder- und Rückenteil bzw. den Ärmel um 2-3 cm. So wird der Schnitt perfekt passen!


Zugeschnittene Teile:

1 Vorderteil rechts, 2 Vorderteil links, 4 Ärmel




3 Rückenteil, 5 Kapuze rechts, 6 Kapuze links



Nähte:
Das rechte und das linke Vorderteil an der Teilungsnaht zusammenstecken und die
Naht nähen.







Naht zu einer Seite hinbügeln und knappkantig übersteppen. Anschließend noch ein
hübsches Zierband z.B. eine Minibommelborte oder eine Häkelspitze auf die Teilungs-
naht nähen.




Die Schulternähte schließen.






Ärmel:
Vorbereitungen: Einen kleinen Knips am Schulterpunkt und an der Vorderseite des
Ärmels vornehmen. Ärmel ins Armloch stecken, erst am Schulterpunkt, dann vorne
und dann den restlichen Ärmelrundung einstecken. Ärmel einnähen.





Ärmel- und Seitennaht in einem Arbeitsgang schließen.






Kapuze:
Kapuzenmittelnaht und die vordere Naht der Oberstoffkapuze schließen.
Beim Futter ebenso vorgehen.




Oberstoff- und Futterkapuze an der Gesichtsöffnung zusammenstecken und
zusteppen.




Die Nahtzugabe um die Hälfte zurückschneiden.



Bevor die Kapuze angenäht wird, die Halsöffnung von Futter und Oberstoff entweder
mit Stecknadeln zusammen stecken oder mit einem groß eingestellten Stich heften.




Kapuze passgenau an den Halsausschnitt stecken, hintere und vordere Mitte bzw.
die seitliche Teilungsnaht liegen hierbei genau übereinander. Kapuze mit einem
lastischen Steppstich annähen.




So sieht das Shirt bisher aus:



Bündchen:
Ärmel- und Saumbündchen laut Maßangaben zuschneiden.  Die Seitennaht des
Saumbündchens schließen.




Bündchen links auf links doppelt legen und an den Saum stecken. Dabei wie folgt
vorgehen: Die obere Kante des Bündchens und auch die Saumkante am Shirt genau
in 4 Teile aufteilen (messen) und die Punkte mit einer Stecknadel markieren.







Die Stecknadeln von Saum und Bündchen an den 4 markierten Stellen übereinander
stecken. Nun ist man sich sicher, dass die Abstände dazwischen genau gleich groß sind.




Anschließend das Bündchen zwischen diesen Abständen leicht dehnen und feststecken.
Das Bündchen mit einem elastischen Stich annähen.




Die Seitennähte der Ärmelbündchens schließen und diese anschließend links auf links
doppelt legen. Da der Ärmelsaum nicht sehr weit ist reicht es hier genau bei der Hälfte
und an der Seitennaht eine Nadel zur Markierung zu stecken.




Das Bündchen erst an den beiden Nadelmarkierungen feststecken...



... dann den Rest dazwischen leicht dehnen und ebenfalls stecken. Bündchen annähen.



So sieht das fertige Shirt "Mini-Julina" Modell A aus:



Wer möchte kann noch Verzierungen anbringen.

Shirt Modell B

Größenauswahl:


Das Probenähen etlicher Modelle und deren Anproben haben folgendes ergeben:
Das Schnittmuster fällt eher locker und leger aus, daher nicht vorsichtshalber
eine Nummer größer nähen, sonst “versinkt” das Kind unter Umständen noch im
Shirt! Hat das zu benähende Kind gerade eine sogenannte Zwischengröße erreicht
110, 122. 134, 146, 158) wählen Sie lieber die kleinere Größe und verlängern das
Vorder- und Rückenteil bzw. den Ärmel um 2-3 cm. So wird der Schnitt perfekt passen!


Zugeschnittene Teile:

7/8: Vorderteil rechts (7) und Vorderteil links (8) werden beim Zuschnitt zu einem Teil
zusammengelegt, 9 Vorderes Seitenteil, 10 Tasche

Weitere Teile (hier nicht im Bild zu sehen, siehe auch Modell A):
3 Rückenteil, 4 Ärmel, 5 Kapuze rechts, 6 Kapuze links




Vorbereitungen:
Beim Zuschnitt werden die beiden Schnittteile 7 und 8 zusammengelegt, da es bei
diesem Modell keine Naht geben soll. Die Taschenlage oben und unten an der Seiten-
naht mit kleinen Knipsen markieren. Ebenfalls die obere Rundung der Tasche mit einer
Stecknadel markieren, damit man diese beim Annähen nicht falsch herum annäht!

Tasche:
Jeweils einen Taschenbeutel laut Markierung an das rechte Vorderteil bzw. das
vordere rechte Seitenteil stecken. Die Taschenbeutel annähen, versäubern und
die Taschenkanten bügeln.




Das seitliche Vorderteil an das rechte Vorderteil stecken. Der Tascheneingriff
bleibt hierbei aber offen!




Die Seitennaht, von oben beginnend, bis zum oberen Ende des Tascheneingriffs zu
steppen. Die Naht endet, leicht versetzt hinter der vorher
genähten „Taschennaht“ ca. 1 cm über den Tascheneingriff hinaus. Am unteren
Ende des Tascheneingriffs die Seitennaht weiter zunähen. Auch hier beginnt der
Nahtanfang leicht versetzt hinter der vorher genähten „Taschennaht“ 1 cm oberhalb
des Tascheneingriffs. Somit ist gesichert, dass nachher keine Öffnung im Taschen-
eingriff bleibt!




Die Rundung des Taschenbeutels zustecken und anschließend bis dicht an die
Seitennaht hin zunähen. Taschenrundung versäubern.




Das Vorderteil mit der linken Seite nach oben auf die Arbeitsplatte legen. Die
Taschenbeutel zusammen zum rechten, größeren Vorderteil hin legen. Beide
Taschenbeutel von links, zusammen auf dem Vorderteil feststecken. Taschen-
beutel von links, füßchenbreit mit einem groß eingestellten Stich auf das Vorder-
teil steppen. Diese Naht dient später als Orientierungshilfe, wenn die Tasche
anschließend von rechts mit einem Zierstich durchgesteppt wird.




Vorderteil mit der rechten Seite nach oben hinlegenund entlang der "Orientierungs-
naht" den Taschenbeutel nochmals mit einem schönen Zierstich (z.B. einen Overlock-
stich) aufsteppen. Die vorher genähte Orientierungsnaht kann nun wieder entfernt
bzw. getrennt werden oder auch im Stoff verbleiben, ganz wie man möchte!
Tipp: Den Zierstich vorher auf einem Reststück ausprobieren.

So sieht es dann fertig aus:







Anschließend geht es wie folgt weiter:

- Schulternähte schließen, Ärmel- und Seitennaht in einem Arbeitsgang schließen
- Ober- und Futterstoffkapuze zusammennähen, Oberstoff- und Futterkapuze
verstürzen, wenden, bügeln und die Gesichtsöffnung füsschenbreit absteppen. Kapuze annähen.
- Ärmel- und Saumbündchen vorbereiten und annähen

Diese Arbeitsschritte sind mit Fotos unter Modell A genau beschrieben!


Fertig genäht sieht das Shirt Modell B dann so aus:


Jacke Modell C

Größenauswahl:

Das Probenähen etlicher Modelle und deren Anproben haben folgendes ergeben:
Das Schnittmuster fällt eher locker und leger aus, daher nicht vorsichtshalber
eine Nummer größer nähen, sonst “versinkt” das Kind unter Umständen noch in
der Jacke! Hat das zu benähende Kind gerade eine sogenannte Zwischengröße erreicht
(110, 122. 134, 146, 158) wählen Sie lieber die kleinere Größe und verlängern das
Vorder- und Rückenteil bzw. den Ärmel um 2-3 cm. So wird der Schnitt perfekt passen!

Länge des Reißverschlusses:

Meistens bekommt man im Handel den Reißverschluss nicht in der benötigten
Länge. Für die Kapuzenjacke ist das jedoch kein Problem. Der Reißverschluss
kann ruhig ein paar Zentimeter länger sein, als er gebraucht wird (so ist es bei
den Nähzutaten auch angegeben). Er wird dann nach unten hin passend angenäht,
das Überstehende an der oberen Kante einfach abgeschnitten (plus Nahtzugabe!),
anschließend oben eingeschlagen und mit eingenäht.

Nahtzugabe:
Zum Einnähen des Reißverschlusses an der vorderen Kante 1,5 cm, an allen anderen
Nähten 1 cm Nahtzugabe.

Bündchen nach Maß zuschneiden:

Bitte beachten: Bündchenware kann in ihrer Elastizität sehr unterschiedlich sein.
Mal ist diese sehr elastisch und weich, mal viel weniger nachgiebig und fest. Deshalb
sind die Angaben auch nur „Richtwerte“. Die angegebenen Maße sind auf keinen Fall
zu kurz, können aber bei sehr weicher Qualität der Ware evt. zu weit sein. Daher bitte
die Weite nach dem Zusammennähen und vor dem Annähen am Saum (um Hüfte und
Handgelenk) überprüfen und gegebenenfalls abändern!


Zuschnitt/ Nähanleitung:

Das Modell C ist asymmetrisch geschnitten. Es ist daher sehr wichtig darauf zu achten,
dass alle Schnittteile mit der richtigen Seite nach oben zugeschnitten werden. Pause die
einzelnen Teile so vom Schnittbogen ab, wie sie gedruckt worden sind. Beschrifte die
Schnittteile entsprechend, damit Du genau weißt, welche Seite des Schnittteils später
oben auf der rechten Seite liegen muss! Beim Zuschnitt beachten: Die asymmetrischen
Teile werden nicht wie sonst üblich doppelt, sondern einzeln bei aufgeschlagener/ offener
Stoffbreite
zugeschnitten. Alle Schnitteile werden auf die rechte Stoffseite gesteckt.
Die Futterkapuze wird gespiegelt ebenfalls auf der rechten Stoffseite zugeschnitten!



Zugeschnitte Teile:

7 Vorderteil rechts, 8 Vorderteil links, 9 Vorderes Seitenteil, 10 Tasche,
11 Beleg vord. Kante rechts,12 Beleg vord. Kante links




3 Rückenteil, 4 Ärmel



5 Kapuze rechts, 6 Kapuze links



Tasche vorbereiten:
Die obere Rundung der Tasche mit einer Stecknadel markieren, damit man diese
beim Aufnähen nicht verdreht! Beide Taschenbeutel rechts auf rechts legen und
die gerade Kante (Tascheneingriff) zunähen. Taschenbeutel wenden, Kante bügeln
und absteppen.






Vorderteil:
Die seitlichen Vorderteile jeweils an das rechte bzw. linke Vorderteil stecken.



Nähte nähen, versäubern, bügeln und absteppen.






Tasche laut Markierung auf dem Schnittmuster feststecken. Die Tasche knapp-
kantig auf dem Vorderteil feststeppen.



Um die Kante sauber abzudecken wird anschließend ein Zierband (z.B. eine Mini-
bommelborte) genau über der Taschenrundung aufgesteppt. Hierfür wird der Anfang
des Zierbandes eingeschlagen und dieses dann rundherum sauber über die Taschen-
kante gesteckt. Das Ende wieder einschlagen und das Band anschließend festnähen.






Ärmel:
Vorbereitungen: Einen kleinen Knips am Schulterpunkt und an der Vorderseite des
Ärmels vornehmen. Ärmel ins Armloch stecken, erst am Schulterpunkt, dann vorne
und dann den restlichen Ärmelrundung einstecken.



Ärmel- und Seitennaht in einem Arbeitsgang schließen.



So sieht die Jacke bis hierher aus:



Kapuze:
Ausnahmsweise werden der Halsausschnitt der Jacke und der Halsausschnitt an
Ober- und Futterkapuze einzeln versäubert, auf jeden Fall aber jeweils die ersten
10 cm. Die Kapuzenmittelnaht bei Ober- und Futterstoff schließen und zusammen
versäubern.



Oberstoff- und Futterkapuze an der Außenkante zusammenstecken und zusteppen
(bis auf die vordere Kante, denn der Reißverschluss geht ja bis ganz oben in die
Kapuze hinein!).



Kapuze wenden und Kante bügeln.



Die Oberstoffkapuze passgenau an den Halsausschnitt stecken und annähen.



Die Futterkapuze anschließend ebenfalls an den Halsausschnitt stecken und annähen,
hierbei aber am Anfang und am Ende ca. 5 cm der Kante offen lassen.






So sieht es dann angenäht und versäubert aus:



Zugeschnittene Saum- und Ärmelbündchen:



Bündchen laut Maßangaben zuschneiden.
Damit die Weite des Bündchens gleichmäßig angenäht werden kann, wird das Bünd-
chen genau in 4 Teile aufgeteilt, also das Bündchen ausmessen und oben und unten
bei jedem Viertel eine Stecknadel stecken.



Beim Jackensaum ebenso vorgehen. Achtung: Auch hier den Saum ausmessen, da
die Jacke ja asymmetrisch zugeschnitten ist!



Nun die lange Seite des offen da liegenden Bündchens erst an den Viertelpunkten
bereinander stecken...



... und dann den Rest gedehnt an den Saum stecken und feststeppen.



So sieht es dann fertig aus:



Ärmelbündchen: Die Seitennaht des Bündchens schließen und die Ärmelbündchen
anschließend links auf links doppelt legen.



Da der Ärmelsaum nicht sehr weit ist, reicht es hier genau auf der Hälfte der Saum-
kante bzw. des Bündchens und an der Seitennaht des Ärmels eine Stecknadel zur
Markierung festzustecken. Bündchen erst an den beiden Markierungen feststecken.
Das Bündchen nun zwischen diesen Abständen leicht gedehnt anstecken und mit
einem elastischen Stich annähen.



Reißverschluss:

Tipp zur Reißverschlusslänge: Da man den Reißverschluss selten in exakt der
benötigten Länge zu kaufen bekommt, nimmt man diesen einfach ein paar Zenti-
meter länger als benötigt und schneidet ihn dann nach dem Anpassen einfach ab.

Ganz wichtig: Bei den folgenden Arbeitsschritten habe ich den Reißverschluss immer
nur festgesteckt, da ich eine Nähmaschine mit Oberstofftransport besitze. Mit diesem
zusätzlichen Transporteur näht die Maschine sehr exakt und ohne Stoffverschub. Das
kann allerdings längst nicht jede Nähmaschine! Aus diesem Grund sollte eigentlich jeder
Reißverschluss nach dem Feststecken noch zusätzlich mit Reihgarn, per Handstich ge-
sichert werden. Man näht dann beim Einnähen des Reißverschlusses einfach über das
Reihgarn und zieht die Fäden anschließend wieder heraus. So kann man dem Stoffver-
schub auf jeden Fall bestens entgegenwirken.

Reißverschluss Vorbereitungen: Die Hälfte der Bündchenbreite an der vorderen Kante
mit einer Stecknadel markieren, denn genau bis hierher reicht später der Reißverschluss.



Den teilbaren Reißverschluss ganz öffnen und zuerst die linke Seite an die vordere
Kante stecken. Achtung: Die Zähnchen des Reißverschlusses zeigen hierbei zur Jacken-
innenseite nicht etwa zur vorderen Kante! Den Reißverschluss unten so feststecken,
dass er ca. 3 mm oberhalb dieser Markierung fixiert ist. Oben kann der Reißver-
schluss wie schon erwähnt ruhig überstehen.



Reißverschluss einnähen: Die eine Seite des Reißverschlusses nun mit dem Reißver-
schlussfüßchen feststeppen.



Anschließend auch die zweite Seite des Reißverschlusses feststecken. Hierbei gut
aufpassen, dass dieser auf exakt der gleichen Höhe wie die andere Seite gesteckt wird!
Gut ausprobieren, d.h. den Reißverschluss zur Kontrolle schließen und die Höhe von
Bündchen und Kragen überprüfen! Erst dann die zweite Seite des Reißverschluss
feststeppen.
Mein Tipp: Ich stecke mir immer an der Stelle, an der es genau passen muss, eine Nadel
uer zum Reißverschluss und nähe beim Annähen des Reißverschlusses vorsichtig darüber,
ohne diese wegzunehmen.



Die Länge des Reißverschlusses wird nun angepasst und der Reißverschluss gekürzt.
Achtung: Es bleiben aber 2-3 cm Länge zum Einschlagen dran!



Beleg feststecken:
Belege an der Außenkante versäubern und jeweils über den Reißverschluss genau an
die vordere Kante stecken. Hierbei steht der Beleg unten...



... und oben ca. 1 cm weit über dem Bündchen und der Halsausschnittkante.



So sieht es dann auf der gesamten Länge aus:



Beleg annähen: Damit der Nähabstand, beim Annähen des Belegs der gleiche ist
wie beim Reißverschluss, nähe ich von links einfach nochmal über die bereits genähte
Naht des Reißverschlusses. Belege nun vorsichtig zum Jackeninneren hin bügeln.
Achtung: Das Bügeleisen aber nicht zu heiß einstellen, da sonst die Zähnchen eines
Reißverschlusses aus Kunststoff schmelzen könnten! Beide Belege der Länge nach
von links feststecken.



Fertigstellung:
Das Bündchen nun passgenau über den Reißverschluss nach innen umschlagen.
Die vordere Kante dabei einschlagen und das Bündchen feststecken.



Auch die Futterkapuze am Halsausschnitt über den vorderen Beleg legen, die
vordere Kante dabei einschlagen und feststecken. Hierbei wird der Reißver-
schluss so untergesteckt, dass die Außenrundung der Kapuze einen schönen
Verlauf erhält!



Das Bündchen nun festnähen (am besten die vorher bereits genähte Naht einfach
nochmal nachnähen!), jedoch am Anfang und Ende wieder ca. 5 cm der Naht offen
lassen!



Eventuell die vordere Kante mit Reihgarn fixieren und anschließend beide Seiten
mit dem Reißverschlussfüßchen absteppen. Die Kapuzenaußenkante mit Stecknadeln
fixieren und ebenfalls füßchenbreit absteppen.



Die noch offenen Enden an Saum und Halsausschnitt werden nun von rechts noch
festgesteckt und im Nahtschatten zugesteppt.









Fertig ist die Jacke "Mini-Julina" Modell C!


 
Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:

Shirt/ Kapuzenjacke "Valentina" V 1085

Shirt/ Kapuzenjacke...

8,90 EUR
Tunika "Marisa" V 8050

Tunika "Marisa" V 8050

8,90 EUR
Damenschnitt "Aimee" V 8080

Damenschnitt "Aimee" V 8080

8,90 EUR
Puppenschnitt V 3060

Puppenschnitt V 3060

6,00 EUR