[weiter>] 2 Artikel in dieser Kategorie

Babyschnittmuster V 0405

Art.Nr.:
V 0405
Lieferzeit:
ca. 1-2 Tage ca. 1-2 Tage (Ausland abweichend)
8,90 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

"Milan & Miliana" V 405 ist ein vielseitiges Babyschnittmuster für Mädchen und Jungs.

Es enthält 6 verschiedene Modelle, mit denen das Baby komplett eingekleidet werden kann: Asymmetrische Jacke, Shirt mit langem Ärmel, Shirt mit kurzem Ärmel, Pumphose, Leggings und Hose im Jeansstil. Die Schnittführung ist bewußt einfach gehalten, da Babys schnell wachsen und deshalb allzu aufwendige Teile nicht sinnvoll wären. Perfekt sind Kleidungsstücke, die an einem Abend fertig sind. Mit den süßen Hosen und Oberteilen ist das kein Problem, sie sind ruckzuck genäht und auch bestens für Nähanfänger geeignet!. Nur die Jacke erfordert ein wenig mehr Näherfahrung. 


Für Deine eigene Babykollektion benötigst Du dann nur noch eine gut aufeinander abgestimmt Stoffauswahl, ein paar Aufnäher und Webbänder und schon ist das Herzenskind bestens ausgestattet!
Ein tolles Plus: Die niedlichen Stern- und Apfelapplikationen sind ebenfalls auf dem Schnittbogen zu finden.

Größen: 56- 92

Weiche dehnbare Stoffe wie  Jersey-, Sweat-, und Nickystoffe sind ideal.
Die beiden Pumphosen können aber auch aus leichten Jeans- oder Baumwollstoffen genäht werden.
 

Was ist bei einem asymmetrischen Schnittmuster zu beachten?

Die süße Babyjacke hat einen asymmetrischen Schnitt. Es ist daher sehr wichtig darauf zu achten, dass alle Schnittteile mit der richtigen Seite auf den Oberstoff bzw. das Futter gesteckt und zugeschnitten werden. Kopiert die Schnittteile so vom Schnittbogen ab, wie diese gedruckt worden sind. Beschriftet die Teile sofort, damit Ihr genau wißt, welche Seite oben auf der rechten Stoffseite liegen muss. Beim Zuschnitt beachten: Einige Teile (hier die beiden Vorderteile) werden nicht wie üblich doppelt sondern nur einzeln bei aufgeschlagener Stoffbreite zugeschnitten (siehe Zuschneideplan!). Alle Schnittteile werden auf die rechte Stoffseite gesteckt und so zugeschnitten. Das gilt auch für das Futter. Achtung beim Futterzuschnitt: Hier müssen die Teile anders herum, also gegengleich auf die rechte Seite des Futterstoffes gesteckt werden (sieheZuschneideplan)!
 
Zugeschnittene Teile: Oberstoff


 
Zugeschnittene Teile: Futter


 
Zugeschnittene Teile: Vlieseline
Den Streifen für den Saum schneidet Ihr Euch anschließend zurecht!


 
Vorarbeiten:
Vlieseline jeweils auf das rechte und linke Vorderteil aufbügeln (das ist dringend notwendig, damit die Druckknöpfe nicht wieder ausreißen!) und auf die Tasche und auf den Ärmelsaum bügeln. Damit der Jacken- und Ärmelsaum sich nicht ausdehnt, empiehlt es sich außerdem auch hier einen 4- 5 cm breiten Vlieselinestreifen aufzubügeln.


 
Tasche:
Falls Du einen Aufnäher aufnähen möchtest, wird dieser als erstes aufgesteckt und festgesteppt. Dann die beiden Taschenteile rechts auf rechts legen und bis auf ein kleines Stück zum Wenden schließen.


 
Die Nahtzugabe zurückschneiden...


 
... und die Ecken schräg wegschneiden.


 
Die Tasche wenden, bügeln und die Eingriffseiten der Tasche absteppen.


 
Hier habe ich übrigens den Abnäher erst nach dem Wenden aufgesteppt... ohne gefiel es mir nicht so gut!


Oberstoff- Jacke zusammen nähen:
Raglanärmel an die Vorderteile nähen. Nähte zum Vorderteil hin bügeln und absteppen.





 
Dann die Raglanärmel auch an das Rückenteil stecken und annähen.


 
Nähte zum Rückenteil hin bügeln und absteppen.

So sieht das Jäckchen bis jetzt schon aus:


 
Tasche, laut Markierung (siehe Schnittmusterbogen) auf das Vorderteil stecken und diese an der oberen Kante und der unteren Rundung entlang aufsteppen. Die Öffnung wird hierbei mit zugesteppt, kann aber auch vorher schon mit einigen Handstichen geschlossen werden.

Tipp: Man kann die Tasche allerdings auch schon aufsteppen, bevor die Jacke zusammen genäht wird (siehe auf der beigefügten Anleitung!)... ist dann eigentlich ein bisschen einfacher.


 
Ärmel- und Seitennähte in einem Arbeitsschritt schließen.

Kapuze:
Die Kapuzenmittelnaht schließen und anschließend die Oberstoffkapuze an den Halsausschnitt stecken und annähen.





 
Die Oberstoffjacke ist jetzt fertig.

Die Nahtzugabe an der Halsrundung bis dicht zur Naht hin einschneiden bzw. einknipsen, damit sich die Rundung nach dem Wenden gut legt.


 
Noch ein Tipp: Damit beim Zusammennähen, die Futtervorderteile nicht vertauscht werden (asymmetrischer Schnitt!), legt man sich am besten die Futterteile noch einmal auf die Oberstoffjacke (so wie sie fertig aussehen werden) und markiert sich die rechte Stoffseite mit einer Stecknadel. Wenn man die Futterteile jetzt rechts auf rechts zusammennäht ist auf jeden Fall alles richtig!


 
Nun die Raglanärmel wieder erst an die Vorderteile....


 
... und dann an das Rückenteil nähen.


 
So sieht die Futterjacke jetzt aus:


 
Ärmel- und Seitennähte in einem Arbeitsschritt schließen.


Kapuzenmittelnaht schließen....


 
... und an die Halsrundung steppen. Auch hier die Nahtzugabe an der Halsrundung bis dicht zur Naht hin einschneiden bzw. einknipsen, damit sich die Rundung nach dem Wenden gut legt.


 
Futterjacke verstürzen:
Futterjacke rechts auf rechts an die vordere Kante und die Kapuze der Oberstoffjacke stecken und annähen.





 
Die Nahtzugabe rundherum zurückschneiden.

Ärmel verstürzen:
MeinTipp: Wenn man Futter- und Oberstoffärmel aneinandernäht, passiert es leicht, dass die Ärmel hierbei innen verdreht werden. Damit das nicht passiert, schiebe ich den Futterärmel richtig in die Jacke und stecke die Ärmelsäume mit zwei Stecknadeln  von rechts richtig aneinander...


 
... dann fasse ich in die Jacke und ziehe den Ärmel vorsichtig auf links. Jetzt stecke ich die Ärmelsäume rechts auf rechts gegeneinander und entferne hierfür (nacheinander) die beiden vorher befestigten Stecknadeln. So verdreht sich beim Anstecken niemals der Ärmel! Probiert es in Ruhe aus, bevor Ihr dann die Saumnaht zusteppt...


 
Ärmelsaum zusteppen...
 

 
So sieht es aus, wenn Ihr alles richtig gemacht habt:


 
Die Ärmelkante vorsichtig überbügeln, von rechts feststecken und 1,5- 2 cm absteppen.


 
Saum verstürzen:
Nun die gesamte Jacke nach innen wenden und den Futtersaum an den Oberstoffsaum stecken.


 
Den Saum bis auf ein Stück zum Wenden zunähen.






 
Die Jacke vorsichtig durch die Öffnung nach außen ziehen.

Und so sieht die Jacke jetzt aus:


 
Die Öffnung zustecken...


 
... und mit Handstichen schließen.


 
Die Außenkante der Jacke und den Saum rundherum feststecken. Erst die vordere Kante absteppen und dann den Saum.


 
Wow... fast fertig, fehlen nur noch die Druckknöpfe bzw. Knöpfe.

Die Lage der Drucknöpfe laut Markierung auf dem Schnittmusterbogen z.B. mit Stecknadeln übertragen. Druckknöpfe anbringen oder alternativ Knopflöcher einarbeiten und Knöpfe annähen.


 
Fertig ist das süße asymmetrische Jäckchen!
Viel Spaß beim Nacharbeiten.

Zugeschnittene Teile:


 
Hüftpassentasche/ Tasche:

Taschenbeutel rechts auf rechts auf den Tascheneingriff steppen.


 
Nahtzugabe zur Hälfte zurückschneiden.


 
Nahtzugabe des Tascheneingriffs bis dicht zur Naht hin einknipsen (Abstand ca. 1cm).


 
Taschenbeutel wenden, bügeln und absteppen.


 
So sieht es fertig aus:


 
Hüftpassenteil und Taschenbeutel aufeinander stecken und zusteppen.


 
Tasche von rechts an der Taillenkante und der Seitennaht festheften.

 
Vordere Passe:


 
Vordere Passe erst vorne feststecken...


 
... dann hinten...


 
... und dann den Rest dazwischen stecken und die Naht nähen.


 
Die Nahtzugabe nach oben bügeln und die Naht von rechts absteppen.


 
Hintere Passe (doppelt zugeschnitten):


 
Wieder erst vorne feststecken...


 
... dann hinten...


 
... und dann den Rest dazwischen stecken.


 
Damit die hintere Passe schön stabil ist und auch von innen gut aussieht, wird wie eben beschrieben eine zweite Passe gegen die erste gesteckt. Die Hinterhose wird sozusagen zwischen zwei Passen gesteckt...








 
Jetzt werden die Passen in einem Arbeitsgang durchgesteppt, gewendet, gebügelt und abgesteppt.
So sieht die Passe dann von links aus:


 
Und so sehen die Hinterhosen von rechts bzw. von links aus:


 
Vorder- und Hinterhose an der Seitennaht zusammenstecken und nähen.


 
Die Nahtzugabe zur Vorderhose hin bügeln und die Naht absteppen.


 
Die innere Beinnaht schließen.


 
So sehen die Hosenbeine jeweils von rechts bzw. von links aus:


 
Die Schrittnaht stecken und schließen. Damit die Nähte sehr haltbar sind, verwende ich hierfür einen doppelt genähten Steppstich, der im Nähprogramm meiner Nähmaschine enthalten ist.


 
Soweit so gut...


 
Bündchen laut Maßen zurechtschneiden, an den Seitennähten zusammenstecken und die Naht mit einem elastischen Stich schließen.


 
Für das Annähen der Bündchen wie folgt vorgehen: Die obere Kante des Bündchens und auch die Kanten an Taille und Saum genau in 4 Viertel einteilen und die Punkte mit Stecknadeln markieren.





 
Nun muss man nur noch die Stecknadeln von Bündchen und Hose an den vier markierten Stellen übereinanderstecken und ist sich sicher, dass die Abstände dazwischen genau gleich groß sind.


 
Das Bündchen zwischen diesen Abständen nun dehnen, stecken und mit einem elastischen Stich annähen.


 
Weiter geht`s mit den Hosenbeinbündchen: Erst die Seitennähte stecken und nähen...


 
Dann die Bünchen links auf links doppelt legen und in vier Viertel aufteilen.


 
Den Hosensaum ebenfalls in vier Viertel aufteilen...


 
Die Stecknadeln von Hosensaum und Bündchen nun übereinander stecken, Bündchen dehnen und den Rest stecken. Bündchen mit einem elastischen Stich annähen.


 
Und fertig ist die süße Pumphose im Jeansstyle.
Viel Spaß beim Nähen!

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:

Damenschnitt "Julina XL" V 0345

Damenschnitt "Julina XL" V...

8,90 EUR
Damenschnitt "Aimee" V 8080

Damenschnitt "Aimee" V 8080

8,90 EUR
Shirt/ Rollie "Luna" V 1055

Shirt/ Rollie "Luna" V 1055

8,90 EUR
Babyschnittmuster V 0410

Babyschnittmuster V 0410

8,90 EUR